Sicher und frei leben

Ich habe mich in der Vergangenheit mehrfach zum Thema Extremismus, egal, ob rechts, links oder mit religiösem Hintergrund positioniert. Für mich ist klar: Als Demokraten dürfen wir politischen Extremismus und religiösen Fanatismus nicht akzeptieren. Gewalt – egal aus welcher Richtung – müssen wir uns entgegenstellen. Wir werden als CDU alles dafür tun, um Extremismus aus allen Richtungen zu bekämpfen und der Aushöhlung demokratischer Institutionen entschlossen entgegenzutreten. Auf der Bundesebene gibt es auch in der nächsten Legislaturperiode viel zu tun. Mit mehr Polizisten und Investitionen in die Kriminalitätsbekämpfung wollen wir als CDU die Sicherheit in ganz Deutschland stärken. Diese Maßnahmen werden dazu führen, dass es auch in unserem Wahlkreis weniger Einbrüche gibt und Verbrecher konsequent bestraft werden. Ich stehe an der Seite unserer Polizeikräfte. Deshalb müssen wir aus meiner Sicht dafür sorgen, dass diese zum Beispiel mit genügend Schutzausrüstung ausgestattet sind oder in der Aus- und Fortbildung auf Krisensituationen gut vorbereitet werden. Ich setze mich daher dafür ein, dass wir weiterhin schwerpunktmäßig in unsere innere Sicherheit investieren. Unser Rechtsstaat muss sich vorbehaltlos hinter unsere Polizisten stellen und die Täter unter Ausnutzung des vollen Strafrahmens zur Verantwortung ziehen. 

Mehr hierzu in meinen Gastbeiträgen:

https://www.welt.de/regionales/hamburg/article216019740/CDU-Christoph-Ploss-Nicht-danach-ausrichten-was-Gruenen-gefaellt.html

https://www.sueddeutsche.de/politik/parteien-hamburg-ploss-soll-hamburger-cdu-aus-der-misere-fuehren-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200728-99-949834 

https://www.abendblatt.de/hamburg/article230274288/Das-ist-der-Masterplan-2025-fuer-die-CDU.html